Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh

Pilzbefall an den Nägeln löst bei vielen Betroffenen ein Schamgefühl aus. Die meist vom freien Nagelende ausgehenden Verfärbungen reichen von weiß bis gelblich-braun. Eine einhergehende Verdickung der Nagelplatte verstärkt den kosmetischen Leidensdruck.

Vom antimykotischen Nagellack bis zur Laserbehandlung des betroffenen Nagels sehen wir uns mit vielfältigen Behandlungsformen konfrontiert. Hierüber entscheidet in der Regel das Stadium des Nagelpilzes. Nicht nur unseren Füße, sondern auch unsere Fingernägel können betroffen sein. Da die Fingernägel deutlich schneller wachsen als unsere Fußnägel, ist deren Behandlung meist kurzfristiger.

Der betroffene Nagel muss vollständig herauswachsen. Eine geduldige und kontinuierliche Anwendung von z. B. antimykotischen Lacken ist vielleicht notwendig.

Ist erst einmal ein Nagel befallen, breitet sich der unbehandelte Pilz aus. Die Verwendung von altbekannten Hausmitteln wird nicht empfohlen.Die gängigen Hausmittel, die Ihnen im Internet empfohlen werden, sind oftmals in ihrer Anwendung nicht zielführend. Daher beraten wir Sie hierzu lieber persönlich vor Ort in Ihren Pharmazeutix®-Apotheken in Henstedt-Ulzburg.

 

Ursachen

Ein Vorbote von Nagelpilz ist tatsächlich der Fußpilz. Bleibt dieser unbehandelt, führt er langfristig zur Infektion der Nägel. Da Fußpilz sich deutlich unkomplizierter und schneller behandeln lässt, ignorieren Sie ihn bitte nicht. Gehen Sie aktiv dagegen vor. Hierfür steht Ihnen das geschulte Team der Pharmazeutix®-Apotheken mit Rat und Tat zur Seite.

Verantwortlich für die meisten Nagelpilzinfektionen sind die Fadenpilze, sogenannte Dermatophyten. Den geeigneten Lebensraum finden diese Fadenpilze in der Hornsubstanz (Keratin), dem Hauptbestandteil unserer Nägel. Pilze gedeihen am besten in feuchtwarmen Bereichen. Daraus resultiert ein hohes Übertragungspotential in öffentlichen Bereichen wie

  • Umkleidekabinen

  • Bädern / Freibädern

  • Duschen

  • Saunen

  • Hotels

in denen wir uns barfuß bewegen. Die Pilze halten sich hier meist über eine sehr lange Zeit und werden unter anderem durch befallene Hautschuppen übertragen.

Aber nicht nur hier haben wir Kontakt mit den Erregern. Auch im weiteren Alltag besteht Ansteckungs- bzw. Ausbreitungsgefahr. Gemeinsam genutzte Handtücher und Socken oder das lange Tragen von Schuhen, in denen der Fuß eventuell noch eingeengt schwitzt, stellen ein Risiko dar. Auch wenn Sie völlig gesund sind, kann ein massiver Anstieg der Pilze auf Ihrer Haut in Kombination mit Feuchtigkeit und Wärme einen Nagelpilz hervorrufen.

 

Symptome

Farbliche Veränderungen des Nagels sind der erste Indikator. Sichtbar wird eine Infektion durch weißliche Streifen oder gelblich-braune Verfärbungen. Fortschreitend verdickt sich die Nagelplatte, wird bröselig, oder löst sich bereits vom Nagelbett ab. Schmerzhaft wird es, wenn der verdickte Nagel umliegende Hautbereiche reizt. Druckschmerz und Entzündungen können folgen.

Achten Sie daher grundsätzlich auf

  • matte Nagelplatten

  • Verfärbungen am Nagelrand

  • Verfärbungen der Nagelplatte

  • veränderte Struktur des Nagels (bröselig, brüchig)

 

Behandlung

Die Früherkennung der Nagelpilzinfektion (Onychomykose) ist relevant. Der Faktor Zeit entscheidet hierbei darüber, ob der zu behandelnde Bereich

  • lokal, zum Beispiel mit einem antimykotischen Nagellack und / oder

  • ärztlich durch verordnete Medikamente in Form von Tabletten

behandelt werden muss. Im Anfangsstadium kann eine lokale Behandlung mit antimykotischem Nagellack erfolgreich sein. Über die Anwendung dieser rezeptfreien Lacke und deren Kombination mit Salben oder Lösungen berät Sie das Team der Pharmazeutix®-Apotheken. Unsere engagierten Mitarbeiter unterstützten Sie auf dem Weg zum gesunden Nagel.

Weiter besteht die Möglichkeit, dass Ihr Hautarzt eine Probe des infizierten Nagels nimmt, die Pilzart bestimmt und einen individuellen Behandlungsplan für Sie erstellt. Gerade im fortgeschrittenen Stadium ist der Weg zum Arzt unbedingt zu empfehlen.

 

Vorbeugung

Bevor es Ihnen an die Nägel geht, können Sie einiges dazu beitragen, um sich zu schützen:

  • Pflegen Sie Ihre Nägel und halten Sie diese möglichst kurz.

  • Lassen Sie Ihren Füßen genug Luft (verwenden Sie offenes oder luftdurchlässiges Schuhwerk).

  • Vermeiden Sie es im Schwimmbad, Umkleidekabinen usw. barfuß zu laufen.

  • Wechseln Sie regelmäßig Ihre Schuhe (diese können mitunter auch feucht sein und sollten trocknen bzw. auslüften).

  • Waschen Sie Handtücher, Strümpfe, Bettwäsche bei mindestens 60° C und bestenfalls bei 90° C.

  • Wechseln Sie regelmäßig Ihre Nagelfeilen, Scheren können Sie gut desinfizieren.

  • Bestehen Sie, gerade bei einer Maniküre durch Dritte, auf unbenutzte Feilen.

Wünschen Sie sich eine persönliche Beratung, kommen Sie gerne zu uns in die Pharmazeutix®-Apotheken. Wir beraten Sie auch gerne vertraulich zu dem Thema Nagelpilz.

 

e-max.it: your social media marketing partner

Folgende Firmen finden Sie in unserem Sortiment

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos